Revolution im Softdrink-Segment

SodaStream kommt in Deutschland mit PepsiCo-Sirups auf den Markt. Quelle: SodaStream.

SodaStream kommt in Deutschland mit PepsiCo-Sirups auf den Markt.

Seit Jahren revolutioniert der weltweit führende Wassersprudlerhersteller SodaStream den Sprudelwassermarkt in Deutschland. Jetzt will er auch das wichtige Softdrink-Segment umgestalten und kommt ab Mai 2020 in Deutschland mit einer kompletten Sirup-Range der beliebten Marken aus dem Hause PepsiCo in den deutschen Handel. Damit überträgt SodaStream, das in Deutschland mittlerweile seit vielen Jahren zweistellig wächst, die Vorteile des Selbstsprudelns zu Hause nun auch auf den Massenmarkt der Softdrinks. „Weniger schleppen, Vermeidung traditioneller Einwegflaschen, voller Genuss – immer mehr Deutsche sind in den vergangenen Jahren buchstäblich auf den Geschmack des Selbstsprudelns gekommen. Mit den Pepsi-Sirups wagen wir nun den Schritt aus der Flavor-Nische in den Großflächenmarkt und sind sicher, dass diese Entscheidung buchstäblich einschlagen wird“, sagt Rüdiger Koppelmann, Geschäftsführer von SodaStream Deutschland/Österreich. Pepsi, Pepsi Max, 7up, 7up free, Mirinda, Mirinda Light, Schwip Schwap, Schwip Schwap Zero, Mountain Dew und Moutain Dew No Sugar – zehn Sirups à 440 ml, die das Sprudeln von je 9 Litern Fertiggetränk ermöglichen, werden ab Frühling in den deutschen Regalen stehen.

SodaStream Schlepp’s nicht mit dir rum!

Der Markteinstieg ist für SodaStream ein weiterer wichtiger strategischer Schritt, den Getränkemarkt in Deutschland mächtig umzukrempeln. Das Unternehmen mit Deutschlandsitz in Frankfurt am Main ist bereits seit Jahren Marktführer im Getränkesirup-Segment, befindet sich damit aber im Hinblick auf die Fertiggetränkeindustrie – wie auch alle anderen Siruphersteller – bislang noch in einer Nische. Rüdiger Koppelmann: „Mit den großen Getränkemarken aus dem Hause PepsiCo ändert sich dies nun schlagartig. Verbraucher haben ab sofort die Möglichkeit, ihr Lieblingsgetränk, das sie seit Jahren kennen und lieben, jetzt auch selbst zu sprudeln – und das so einfach wie ihr Sprudelwasser. Deswegen lautet unsere Selling-Line auch: Sodastream x Pepsi – Einfach sprudeln, frisch genießen. Da bereits heute knapp 13 Prozent aller deutschen Haushalte einen Wassersprudler besitzen, sehen wir enormes Potenzial darin, dass SodaStream-Fans nun auch ihre Lieblingsgeschmacksrichtungen von PepsiCo mithilfe unseres SodaStream-Systems genießen können.“

Großflächig im LEH und im Onlinehandel

Die unverbindliche Preisempfehlung für die Sirups liegt bei je 4,99 Euro. Ab Mai führt SodaStream die bekannten Flavors auch auf nationaler Ebene in den Markt ein. Rüdiger Koppelmann: „Wir werden dann mit unseren Produkten bei all unseren Vertriebspartnern – von klassischen Lebensmittelmärkten und Supermärkten über Elektrofachhändler bis hin zu Online-Händlern – gelistet sein.“

Wachstumsmarkt auch jenseits der Sprudler

Mit den neuen Sirups von PepsiCo eröffnet sich für SodaStream außerdem ein enormes Wachstumsfeld jenseits von Wassersprudlern und Kohlensäurezylindern. Koppelmann: „Wir gehen davon aus, dass wir über die Getränkeklassiker zum Selbstsprudeln nicht nur SodaStream-Nutzer aktivieren, sondern auch zahlreiche neue Kunden von unserem System überzeugen können.“

PepsiCo begeistert von Klassikern zum Selbstsprudeln

Für PepsiCo auf der anderen Seite stellen die Sirups eine zusätzliche Vertriebs- und Marketingplattform dar. Jim Andrew, Executive Vice President bei PepsiCo (SodaStream, Beyond the Bottle, New Ventures): „Die Zusammenarbeit mit SodaStream gibt uns die Möglichkeit, unser eigenes Ziel, den Plastikverbrauch zu reduzieren, gemeinsam zu erreichen. Damit ist sie ein wichtiger Schritt in eine bessere, nachhaltigere Zukunft und ein weiterer wichtiger Meilenstein für uns auf diesem Weg.“

Einstieg in weitere europäische Märkte

Parallel zur Einführung in Deutschland geht SodaStream mit den Sirups von PepsiCo auch in Frankreich auf den Markt. In Norwegen und Schweden sind sie bereits seit Jahresende 2019 erhältlich und ein großer Erfolg. Rüdiger Koppelmann: „Wir sind sicher, dass auch die deutschen Verbraucher begeistert sein werden, und sind sehr gespannt auf das Feedback aus dem Handel und von den Endkunden.“ Die Markteinführung wird in Deutschland von einer großen TV-Werbekampagne begleitet.