Newsroom abonnieren

Der Kreditmarktplatz für den Mittelstand

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail.
X

creditshelf im 1. Halbjahr 2020 auf Wachstumskurs

(c) creditshelf(c) creditshelf
  • Starkes 2. Quartal führt zu deutlichem Umsatzwachstum im 1. Halbjahr von 41,6% gegenüber Vorjahresperiode
  • Zusätzliche Investorenmittel aus creditshelf Loan Fund sorgen für Wachstumsschub und Diversifikation der institutionellen Investorenbasis
  • Strategie, das Partnernetzwerk auszubauen und wachstumsstarke Unternehmen zu finanzieren, trägt maßgeblich zum Wachstum bei
  • EBIT von minus 3.015,4 TEUR im 1. Halbjahr geprägt von Personalaufwand und deutlicher Stärkung der Performance Marketing Infrastruktur (Vorjahresperiode: minus 2.782,7 TEUR)
  • Vorstand bestätigt Prognose für das Gesamtjahr unter der Annahme einer weiteren wirtschaftlichen Erholung und eines umsichtigen Kostenmanagements bei gleichzeitiger Fortführung des strategischen Investitionsplans

Frankfurt am Main, 10. September 2020 ‒ Die creditshelf Aktiengesellschaft, die führende Kreditplattform für digitale Mittelstandsfinanzierung in Deutschland, veröffentlicht heute ihre Zahlen für das 1. Halbjahr 2020. Im Vergleich zum 1. Halbjahr 2019 ist das Unternehmen den Herausforderungen der Corona-Krise zum Trotz deutlich gewachsen. Wesentlich hierfür war ein sehr starkes 2. Quartal, das mit 34,0 Mio. EUR arrangiertem Kreditvolumen ein 80%-iges Wachstum gegenüber Q2 2019 verzeichnete. Entsprechend erhöhten sich die Umsatzerlöse im Vergleich zum 1. Halbjahr 2019 um 41,6% auf 2.501,3 TEUR. Bei einer anhaltenden wirtschaftlichen Erholung und dem damit verbundenen Finanzierungsbedarf im deutschen Mittelstand sieht sich creditshelf gut aufgestellt, das Unternehmenswachstum im 2. Halbjahr fortzusetzen.

creditshelf CEO Dr. Tim Thabe betont die Chancen für die digitale Mittelstandsfinanzierung: „Wir sind überzeugt, dass die Corona-Krise zu einem deutlichen Digitalisierungsschub führen wird – auch im Kreditgeschäft. Ebenso gehen wir davon aus, dass die Kreditnachfrage aus dem deutschen Mittelstand bei einer zügigen wirtschaftlichen Erholung deutlich zunehmen wird und sich daraus für uns attraktive Chancen ergeben. KMUs brauchen schnell verfügbare, flexible Finanzierungslösungen. Mit unserer auf aktuellen Finanzdaten basierenden Risikoanalyse Software und einer institutionell verankerten Investorenbasis sind wir gut vorbereitet, diese Chancen zu nutzen. In den Sommermonaten haben wir unsere Prozesse weiter automatisiert, um noch leistungsfähiger zu sein.“

Zur Geschäftsentwicklung des 1. Halbjahres 2020 im Einzelnen:

Dank eines deutlichen Wachstumsschubs im 2. Quartal aufgrund des erfolgreich gestarteten creditshelf Loan Fund und der damit einhergehenden Diversifikation der Investorenbasis erhöhte sich das arrangierte Kreditvolumen im 1. Halbjahr 2020 auf 45.635 TEUR (im Vorjahreszeitraum 35.800 TEUR). In Folge dieses Wachstums und verbesserter Margen wuchsen die Umsatzerlöse aus Kreditnehmer- und Investorengebühren auf 1.695,3 TEUR (im Vorjahreszeitraum 1.152,8 TEUR) bzw. 770,1 TEUR (im Vorjahreszeitraum 613,4 TEUR). Insgesamt erreichte creditshelf einen Konzernumsatz von 2.501,3 TEUR, 41,6% über dem 1. Halbjahr 2019 (1.766,2 TEUR). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) belief sich im 1. Halbjahr 2020 vor dem Hintergrund eines höheren Personalaufwands und gezielter Aufwendung zur Stärkung der Marketinginfrastruktur, um kommende, im Rahmen der wirtschaftlichen Erholung im deutschen Mittelstand entstehende Finanzierungschancen nutzen zu können, auf minus 3.015,4 TEUR (im Vorjahreszeitraum minus 2.782,7 TEUR). Ein wesentlicher Treiber auf der Aufwandsseite war die geplante Aufstockung des Mitarbeiterstamms, womit verschiedene Kompetenzbereiche innerhalb des Unternehmens weiter gestärkt und die Abhängigkeit von externen Dienstleistern deutlich reduziert wurde. Zum Ende des 1. Halbjahres 2020 beschäftigte creditshelf 57 Festangestellte (30. Juni 2019: 41). Entsprechend erhöhte sich der Personalaufwand auf 3.017,8 TEUR (im Vorjahreszeitraum 2.129,0 TEUR). Der Marketingaufwand lag im 1. Halbjahr 2020 trotz einer grundlegenden Stärkung der Performance Marketing Infrastruktur mit 899,7 TEUR unter dem des Vorjahreszeitraums (1.066,5 TEUR). In diesen Entwicklungen spiegeln sich ein umsichtiges Kostenmanagement bei gleichzeitiger Fortführung des strategischen Investitionsplans wider. Sie bilden die Grundlage, um Chancen aus einer sich fortsetzender Erholung der Wirtschaft optimal nutzen zu können.

Die Aufwendungen für Verkaufsprovisionen im Rahmen der Kreditvermittlung durch Partner betrugen 180,0 TEUR (im Vorjahreszeitraum 30,1 TEUR) und erklären sich durch den deutlich gestiegenen Beitrag des creditshelf Partnernetzwerks, zu dem auch die Commerzbank zählt. Hohe und an die Situation angepasste Risikostandards spiegeln sich in einem seit dem 1. Quartal konstanten, im Vergleich zum 1. Halbjahr 2020 deutlich verringerten Forderungsverzicht von lediglich 5,8 TEUR (im Vorjahreszeitraum 40,5 TEUR) wider. Hier steuert creditshelf durch eine vorsichtigere Produktausgestaltung mit überwiegend monatlichen Tilgungen, einer vorausschauenden Sektorselektion und einer auf stetig wachsenden sowie aktuellen Finanzdaten basierenden Risikoanalyse gegen.

„Unser Investorenportfolio konnten wir durch den erfolgreichen Start des creditshelf Loan Fund weiter diversifizieren. Die nach dem bereits erfolgten First Closing auf bis zu 150 Mio. EUR erweiterbaren Mittel des Fonds stärken durch das Engagement des Europäischen Investitionsfonds den institutionellen Geldgeberkreis auf unserer Plattform weiter und sichern mittelfristig die Refinanzierung. Gemeinsam mit einer stabilen Portfolio Performance in Krisenzeiten ergeben sich so attraktive Rahmenbedingungen für institutionelle Investoren“, erklärt Dr. Daniel Bartsch, Marktvorstand von creditshelf.

Der Vorstand hält vor dem Hintergrund des im Laufe des 2. Quartals angestoßenen, umsichtigen Kostenmanagements und der gegenüber dem Vorjahreszeitraum und 1. Quartal diesen Jahres wieder deutlich gestiegenen arrangierten Kreditvolumina sowie der Annahme, dass das arrangierte Kreditvolumen in der 2. Jahreshälfte wie in den Vorjahren über dem der ersten sechs Monate liegen wird, an seiner am 23. März 2020 veröffentlichten Prognose für das Geschäftsjahr 2020 fest.

Der vollständige Halbjahresbericht 2020 steht ab heute auf der Investor Relations Website ir.creditshelf.com zum Download zur Verfügung.

Weitere Artikel aus diesem Newsroom






















FINANZ-TALK DIGITAL

„WENN’S BEI DER HAUSBANK MAL WIEDER LäNGER DAUERT: ALTERNATIVE FINANZIERUNGSLöSUNGEN, DIE HALTEN, WAS SIE VERSPRECHEN“ Die creditshelf AG lädt zum FINANZ-TALK DIGITAL.René Horstmann, Stephan Walther,…


AFTERWORK-TALK DIGITAL

„DIGITALISIERUNG – WIE DAS SPIEL JETZT FUNKTIONIERT“. Die creditshelf AG lädt zum AFTERWORK-TALK DIGITAL.Erik Händeler, Sebastian Seibold und Marc-Oliver Knobloch sprechen am 22. Juli um…




FINANZ-TALK Digital

„Finanzierung für Wachstums- unternehmen ‒ aktuelle Möglichkeiten via Banken, Private Debt und Staat“ Für Wachstumsunternehmen und Venture Capital Investoren haben die Themen Finanzierung und Liquidität…






Finanz-Talk Digital: Mittelstandsfinanzierung

creditshelfstartet den „Finanz-TalkDigital: Mittelstandsfinanzierung“. Der digitale Mittelstandsfinanzierer creditshelf lädt gemeinsam mit den Partnern Deutsche Börse Cash Market, dem Kreditmarktplatz auxmoney GmbH und dem Magazin Markt-…

















Investitionen.

Rendite-Turbo Digitalisierung

Mittelstands-Studie: Outperformer setzen auf IoT, KI und Co. Für 37 Prozent der mittelständischen Unternehmen mit überdurchschnittlicher Rendite haben Themen wie das Internet der Dinge oder…



credithelf auf starkem Wachstumskurs

Die creditshelf Aktiengesellschaft, Pionier der digitalen Mittelstandsfinanzierung in Deutschland, konnte das arrangierte Kreditvolumen im ersten Halbjahr 2019 gegenüber dem Vorjahreszeitraum erneut mehr als verdoppeln. Die…


creditshelf kooperiert mit finleap

Die creditshelf Aktiengesellschaft, Pionier im Bereich der digitalen Mittelstandsfinanzierung in Deutschland, hat den Grundstein für eine Kooperation mit finleap, Europas führendem fintech Ökosystem, gelegt. Mit…













creditshelf auf der Erfolgsspur

creditshelf, Pionier im Bereich der digitalen Mittelstandsfinanzierung in Deutschland, gewinnt in der Kategorie “Alternative Finanzplattform des Jahres“ den Runner-Up bei den AltFi Awards. Der Award…




Gespür für Trends und Bedürfnisse

Der Systemlieferant für Wohnmobile und Caravans tegos gehört laut FOCUS zu den 500 wachstumsstärksten Unternehmen in Deutschland. Bei 93 Prozent Umsatzsteigerung innerhalb von zwei Jahren…




LOHR technologies GmbH

Lohr technologies ist ein innovativer Player in der Scharniertechnologie, in dem Bereich der Folgeverbundswerkzeuge sowie dem Bereich Feinstanztechnologie. Als relativ junges Unternehmen, das dauerhaft wettbewerbsfähig sein möchte und am…












Vom Präzisionsteil zur Systemlösung

Als traditionelles Familienunternehmen produziert die Panzer Drehtechnik GmbH aus Plettenberg mit seinen Mitarbeitern auf 3500 Quadratmetern Produktionsfläche CNC-Dreh und- Frästeile, Futter Drehteile, Plasmaschneidteile und unterschiedliche…


Menschen bewegen

Unter dem Motto: „Menschen bewegen, ökologisch wertvolle Konzepte entwickeln und diese zum Erfolg führen“ realisiert die VELOfactur aus Hüllhorst in Nordrhein-Westfalen Mobilitätslösungen für ihre Kunden….







Die Zukunft der Bankfiliale

Die soziodemographischen Rahmenbedingungen im Bankgeschäft haben sich massiv verändert und werden dies auch weiterhin tun. Immer weniger Menschen suchen Bankfilialen auf, jüngere noch weniger als…





















STARAMBA.spaces

STARAMBA.spaces ist eine Social-VR-Plattform, die die Art und Weise revolutionieren soll, wie Stars und Marken mit ihren Fans kommunizieren. STARAMBA.spaces eröffnet eine völlig neue Welt…









creditshelf Breakfast.

creditshelf ist der digitale Mittelstandsfinanzierer in Deutschland. Der Anbieter innovativer Finanzierungslösungen wurde Ende 2014 gegründet und arrangiert schnell und effizient Kredite für mittelständische Unternehmen. Die…






















Finanzierungsmonitor 2017.

Der deutsche Mittelstand hat Online-Betriebsmittelkredite bereits mehrheitlich auf dem Schirm. 64 Prozent der mittelständischen Unternehmen in Deutschland wissen von der Möglichkeit, Betriebsmittelkredite über den Anbieter…